Bibliothek

Barrierefreier Kulturtourismus

Masterarbeit von Henning Hase zum Thema „Voraussetzungen und Erfolgsfaktoren für einen barrierefreien Kulturtourismus – Eine Analyse am Beispiel von Schloss und Stadt Rheinsberg“. Die Arbeit wurde an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder 2010 eingereicht. Der Autor hat dafür den Kulturmanagement-Preis der Universität erhalten. Die Masterarbeit kann hier im PDF-Format herunter geladen werden sobald die aktuelle Version dazu vorliegt.

Barrierefreies Planen und Bauen

www.bmwfj.gv.at/Tourismus/TourismusstudienUndPublikationen/Documents/Barrierefreies%20Planen%20und%20Bauen%20Version%202.pdf

Die 24seitige Broschüre „Tourismus für Alle – Barrierefreies Planen und Bauen in der Tourismus.- und Freizeitwirtschaft“ ist unter diesem Link von der Internetseite des österreichischen Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend als PDF-Datei herunter zu laden.

Barrierefreiheit – Modellmanagementplan

www.barrierefreiplan-natur.de/startseite/

Der Modellmanagementplan ist im Rahmen eines Projektes im Jahr 2006 in Zusammenarbeit mit der Nationalparkverwaltung Berchtesgaden entstanden. Auf dieser Website gibt es Auskünfte zu diesem Projekt. Im unteren Teil dieser Informationen kann der Managementplan online gelesen oder als PDF-Datei herunter geladen werden.

Barrierefreiheit und Design für alle

nullbarriere.de/design-fuer-alle.htm

Unter dem Titel „Von Barrierefreiheit zum Design für Alle – Erfahrungen aus Forschung und Praxis“ ist Ende 2007 Band 38 der Arbeitsgemeinschaft Angewandte Geographie erschienen, der gemeinsam mit dem Europäischen Instituts Design für Alle in Deutschland e.V. (EDAD) entstanden ist. Er enthält die Erfahrungen aus Forschung und Praxis bezüglich der Entwicklung des Konzepts der Barrierefreiheit zu einem Design für Alle seit dem Jahr 2003 und kann unter diesem Link auf der Website von „nullbarriere-de“ bestellt werden.

Barrieren in den Köpfen durch Lernen abschaffen

Von Nargiza Classen im Fachbereich Geographie / Geowissenschaften an der Universität Trier eingereichte Diplomarbeit, die sich mit den Barrieren für mobilitätseingeschränkte Reisende und Urlauber beschäftigt und dabei vor allem den Aspekt der „Barrieren in den Köpfen“ beleuchtet.

Beschreibungen – Empfehlungen des DBSV

Empfehlungen des Deutschen Blinden – und Sehbehindertenverbandes für Reise- und Gästeführer/innen zur Beschreibung von Objekten, wobei hier der Begriff „Objekt“ als Sammelbegriff für alles aufgefasst wurde, was zu beschreiben ist. Die Hinweise können als PDF-Datei sowie im Word-Format von der Internetseite des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes herunter geladen werden.

Denkmalschutz barrierefrei

www.bhu.de/bhu/content/de/publikationen/liste/pages/1222776909.xml

Der Bund Heimat und Umwelt, der Bundesverband der Bürger- und Heimatvereine, hatte im Frühjahr 2008 zu dem Bundeswettbewerb „Denkmalschutz barrierefrei“ aufgerufen. Die durch eine Jury prämierten Beiträge bilden die Grundlage für diese Publikation, welche gegen eine Spende bei der Geschäftstelle des BHU in Bonn bestellt werden kann.

Design für Alle im Tourismus

www.rkw-kompetenzzentrum.de/nc/publikationen/details/rkw/publikationen/gesund-und-sicher-unterwegs-522/1/

Die Broschüre „Gesund und sicher unterwegs“ zeigt vor allem den Managern kleiner Unternehmen sowie Betrieben mittlerer Größe was sie tun können, den Zugang zu Räumen, Produkten und Dienstleistungen für möglichst viele Menschen, Behinderte wie Nichtbehinderte, Alte wie Junge zu gewährleisten. Die 58-seitige Publikation kann unter diesem Linke als PDF-Datei herunter geladen werden. Das Material ist ebenso in 16 Dateien zum Hören aufbereitet und kann unter DIESEM LINK gehört werden.

ECA -Europäisches Konzept

www.fdst.de/w/files/pdf/eca_deutsch_internet.pdf

Das „Europäische Konzept für Zugänglichkeit“, das im November 2003 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, und Grundlage der Bewertung von Zugänglichkeit / Barrierefreiheit durch die Europäische Kommission ist, kann unter diesem Link als PDF-Datei von den Internetseiten der Fürst Donnersmarck Stiftung herunter geladen werden.

ECA -Europäisches Konzept – Verwaltung

www.design-fuer-alle.de/europaeisches-konzept-fuer-zugaenglichkeit-in-verwaltungen/

Das „Europäische Konzept für Zugänglichkeit – für Verwaltungen“, das vom Europäisches Institut Design für Alle in Deutschland e.V. (EDAD) und Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin sowie weiteren europäischen Partnern erarbeitet sowie im Jahr 2008 veröffentlicht wurde, kann über diesen Link als PDF-Datei von den Internetseiten des  Europäisches Institut Design für Alle in Deutschland e.V. (EDAD) herunter geladen werden.

Events für Alle

www.fh-erfurt.de/fhe/vur/download-bereich/eventregion/?0=

Die Broschüre „Events für Alle – Qualitätsstufen für barrierefrei Veranstaltungen“ ist eine Handreichung des Instituts Verkehr und Raum an der Fachhochschule Erfurt für Veranstalter aus dem Projekt „EventRegion“. Sie kann in PDF-Version (14 MB) über diesen Link  aus dem Downloadbereich der Fachhochschule Erfurt herunter geladen werden.

Gast – Umgang mit dem Gast

www.bmwfw.gv.at/Tourismus/TourismusstudienUndPublikationen/Documents/HP-Version%202015%20barrierefreies%20Reisen.pdf

Der Leitfaden „Tourismus für Alle – Barrierefreies Reisen – ein Leitfaden zum Umgang mit dem Gast“ soll die MitarbeiterInnen in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft dabei unterstützen, in gewohnter Professionalität und Herzlichkeit die Wünsche aller Gäste zu erfüllen. Die enthaltenden Handlungsempfehlungen sind Tipps und stellen keine gesetzliche Norm dar. Bei Interesse kann die Broschüre gerne in der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Oberösterreich im PDF-format herunter geladen oder über die dort angegeben Kontakte bestellt werden.

Kunst und Kultur barrierrefrei

www.bmwfj.gv.at/Tourismus/TourismuspolitischeAktivitaeten/Seiten/Tourismusf%C3%BCralle-BarrierefreiesReisen.aspx

Leitfaden des österreichischen Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend. Die Informationen zu dieser  70 Seiten umfassenden Broschüre finden sich unter dem angegebenen Link, wo die Broschüre auch herunter geladen werden kann. Unter diesem Link kann die Broschüre direkt als PDF-Datei herunter geladen werden.

Leichte Sprache

www.leichtesprache.org/

Internetportal des Netzwerkes „Leichte Sprache“. Hier können die Regeln für das Abfassen von Texten in „leichter Sprache“ als PDF-Datei herunter geladen werden.

Museum – Empfehlungen des DBSV

Empfehlungen des Deutschen Blinden – und Sehbehindertenverbandes zur barrierefreien Gestaltung von Museumsbesuchen blinder und sehbehinderter Gäste. Die Emfehlungen können als Word-Dokument sowie als PDF-Datei von den Internetseiten des Deutschen Blinden und Sehbehindertenverbandes herunter geladen werden.

Museum – inklusiv

Broschüre  „Das inklusive Museum. Ein Leitfaden zu Barrierefreiheit und Inklusion“ Der Leitfaden wurde in zweijähriger Arbeit von Museumsexperten und Organisationen der Behindertenselbsthilfe, darunter auch Mitgliedsverbänden der NatKo, erarbeitet. Das Material kann über diesen Link von der Internetseite des Deutschen Museumsbund in einer PDF-Version herunter geladen werden.

Natur für Alle

www.ruz-schortens.de/ansicht_projekte/natur-fuer-alle-planungshilfen-zur-barrierefreiheit.html

Die sieben im Verlaufe des Projektes erstellten Planungshilfen für barrierefreie Naturerlebnisse für alle können unter diesem Link als PDF-Dateien herunter geladen werden. Im RUZ Schortens sind diese sieben Planungshilfen gegen einen Kostenbeitrag auch auf CD-ROM erhältlich. Darin enthalten: Planungshilfen im pdf- und im doc-Format sowie Wörterbuch und Kopiervorlagen „Leichte Sprache“. Dei Bestelladresse ist ebenfalls auf dieser Website zu finden.

Passagierrrechte

europa.eu/youreurope/citizens/travel/passenger-rights/index_de.htm

Die Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates vom 5. Juli 2006 über die Rechte von behinderten Flugreisenden und Flugreisenden mit eingeschränkter Mobilität kann unter diesem Link im Internet gelesen oder als PDF-Datei herunter geladen werden.

Reiseverhalten von Menschen mit Behinderungen

Eigenstudie des B&W Projekt Tourismusmarketing zum Reiseverhalten von Menschen mit Behinderungen aus dem Jahr 2006.

Spazierwege – Empfehlungen des DBSV

Empfehlungen des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes zur Gestaltung von barrierefreien Spazierwegen und Lehrpfaden. Sie können als Word-Dokument und als PDF-Datei von der Internetseite des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes herunter geladen werden.

Studie: Barrierefreier Tourismus für Alle in Deutschland – Erfolgsfaktoren und Maßnahmen zur Qualitätssteigerung

www.fur.de/fileadmin/user_upload/externe_Inhalte/Publikationen/BMWi-Studie_Barrierefreier_Tourismus.pdf

Die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderte und herausgegebene Studie „Barrierefreier Tourismus für Alle in Deutschland – Erfolgsfaktoren und Maßnahmen zur Qualitätssteigerung“ kann unter diesem Link von der Internetseite dieses Ministeriums kostenfrei als PDF-Datei (2 MB) herunter geladen werden.

Studie: Barrierefreies Bauen im Kostenvergleich

www.baulinks.de/webplugin/2017/0566.php4

Studie des  Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) sowie Terragon eine aktuelle Studie zu den tatsächlichen Kosten des barrierefreien Bauens, die am 6. April 2017 vorgestellt wurde. Dabei wurden die Mehrausgaben für barrierefreies Bauen im Vergleich zum konventionellen Bauen anhand eines exemplarischen Wohnungsneubauprojektes analysiert.

Studie: Hindernisfreies Bauen in Franken und Rappen

www.hindernisfrei-bauen.ch/kosten_d.php

Studie der Schweizerischen Fachstelle für behindertengerechtes Bauen. Die Studie untersucht was hindernisfreies Bauen kostet.

Studie: Ökonomische Impulse eines barrierefreien Tourismus für alle

www.uni-muenster.de/imperia/md/content/geographie/pr/publikationen/mga/mga47.pdf

Die Dokumentation 526 des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie „Ökonomische Impulse eines barrierefreien Tourismus für alle“, welche die entsprechende Studie aus dem Jahre 2003 enthält, kann über diesen Link kostenfrei von den Internetseiten dieses Ministeriums als PDF-Datei (2,8MB) herunter geladen werden.

Verkehrsraumgestaltung

www.baufachinformation.de/literatur.jsp?bu=1998059004615

Informationen über das von Volker König verfasste und vom Deutscher Blindenverband e.V. -DBV-, Bonn im Jahr 1997 herausgegebene „Handbuch über die blinden- und sehbehindertengerechte Umwelt- und Verkehrsraumgestaltung“ können über diesen Link von der Baufachinformation des Fraunhofer Institutes eingeholt werden. 

Wanderwege

apps.thueringen.de/de/publikationen/pic/pubdownload678.pdf

„FreiRaum – Planungsleitfaden für die barrierefreie Gestaltung von Wanderwegen“ – die Broschüre ist auf dieser Website des Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit Thüringen als PDF-Datei erhältlich.

Wanderwege – Empfehlungen des DBSV

Empfehlungen des Deutschen Blinden – und Sehbehindertenverbandes zur Gestaltung von barrierefreien Wanderwegen. Sie können als Word-Dokument und als PDF-Datei von der Internetseite des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes herunter geladen werden.

Wanderwege barrierefrei

Informationen zum Thema „barrierefrei wandern“ gibt Mechthild Vogel mit ihrer Semesterarbeit „barrierefreie Wanderwege in der Schweiz, am Beispiel des Sentier des Sens (VS)“ (Teil 1) und  „barrierefreie Wanderwege in der Schweiz – Benchmarking mit Österreich“ (Teil 2), welche hier kostenfrei herunter geladen werden können.