Salzburg – Spaziergänge beiderseits der Salzach

Salzburg, die Landeshauptstadt des Burgenlandes, gehört zu den größten Städten Österreichs und kann auf eine mehr als 1000jährige Geschichte zurückblicken. Heutzutage ist diese Stadt eine der wichtigsten Messe- und Tagungsstädte, die für jeden Besucher viel zu bieten hat. Salzburg gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe in Österreich und kann auf eine lange Liste denkmalgeschützter Sehenswürdigkeiten verweisen.

Die Innenstadt ist weitgehend eben und für Besucher mit Rollstuhl gut zu befahren. Viele Geschäfte sind ebenerdig befahrbar. Das trifft ebenso auf die Gaststätten zu. Zudem gibt es mehrere Gaststätten, die auch im überdachten Außenbereich bedienen.

Mit einem Bummel durch die Straßen der Altstadt und einem Spaziergang entlang der Salzach lernt man jedoch nur einen Teil der Stadt kennen. Deshalb sollte man unbedingt auch an die auf der anderen Seite gelegenen Sehenswürdigkeiten denken und auf einen Spaziergang im Mirabell-Park sowie auf einen Besuch im Mirabell-Schloss nicht verzichten.

Wer mit Rollstuhl nach Salzburg kommt, kann die Altstadt zwischen Kaigasse und Getreidegasse ohne Probleme durchwandern sowie das Geschehen auf Mozartplatz, Kapitelplatz, Residenzplatz oder Universitätsplatz ohne Probleme genießen. Nur manchmal wird es eben etwas eng, denn normalerweise ist man nicht der einzige Besucher in diesen Straßen. Selbst die kleinen Gassen zwischen den durchgehenden Straßen der Altstadt können ganz schön „übervölkert“ sein.

Etwas mehr Ruhe bieten da schon Kurpark und Mirabellengarten am anderen Ufer der Salzach. Und wem auch das noch zu trubelig ist, sollte sich für einen Bummel auf dem Rudolfskai entlang der Salzach entscheiden. Die Uferpromenaden sind gut ausgebaut und bieten vor allem die Möglichkeit, dann in Ruhe einen Blick auf die Silhouette der Stadt sowie auf die Schönheiten der sie umgebenden Landschaft zu werfen.

Salzburg hat viele Sehenswürdigkeiten und kulturelle Attraktionen. Die meisten davon sind auch für Besucher mit Rollstuhl zugänglich. Ob Sie nun den Dom oder die Franziskanerkirche sehen möchten, das Dommuseum oder das Mozarthaus, das Barockmuseum, den Marmorsaal im Schloss Mirabell, das Freilichtmuseum oder den Zoo,  sie alle können auch mit Rollstuhl besucht werden. Die Details dazu enthält der Stadtführer „Salzburg – für Menschen mit Behinderungen“, der unter diesem Link als PDF-Datei herunter geladen werden kann.

Wer Salzburg besucht, sollte sich das spektakuläre Erlebnis am Dachstein nicht entgehen lassen. Der Dachstein liegt in der Urlaubsregion Schladming – Dachstein und ist zirka 100 Kilometer von Salzburg entfernt, also mit dem Auto in einer Stunde zu erreichen. Das Bergmassiv im Salzkammergut ist 2.995 Meter hoch – und das Schönste daran: Diesen Berg zu erleben und diese Aussicht zu genießen, das ist auch Besuchern mit Rollstuhl möglich. Alle auf den Berg führenden Seilbahnen sowie die Besucherplattform sind entsprechend ausgestaltet.

(Juni 2009)